"Manna" des Hl. Apostel Andreas - Sychar

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

"Manna" des Hl. Apostel Andreas

Verein VORNE > Hl. Apostel Andreas




„Man hu?"  - was ist das? Das haben sich damals die Israeliten an jenem Morgen in der Wüste Sinai gefragt, als sie diese weiße, kleine und körnige Substanz bemerkten,  in die ihr Platz, auf dem sie lagerten, eingetaucht war. Weil das Wort gleich klang, wurde das Brot, das der Herr seinem wandernden Volk  bereitete, Manna genannt.


„Manna" - so nannten dann auch die Amalfitaner diese flüssige, etwas schleimige bernsteinfarbene Substanz, die sich seit dem fernen 29. November 1304 auf dem Grab des Apostels Andreas ansammelt.


Die Ausströmung ist zeitlich unregelmäßig und ereignet sich auf verschiedene Art und Weise. Manchmal passiert es, manchmal geschieht nichts. Manchmal sammelt sich viel Flüssigkeit an, ein andermal nicht.  Durch dieses Zeichen sehen sich die Amalfitaner dann veranlaßt den Herrn entweder zu loben und zu preisen oder sie bitten ihn um Verzeihung.


Das „Manna" ist nicht nur der religiösen Wirklichkeit Amalfis zuzuschreiben. Schon  der im Jahre 549 verstorbene Heilige Gregor von Tours erzählt von einem ähnlichen Phänomen, das sich bei dem Grab des Hl. Andreas in Patrasso ereignete.  Kardinal Baronio bestätigt, dass „fast die gesamte christliche Welt" von dieser "heilenden Flüssigkeit" wusste, die aus den im Jahre 357 nach Konstantinopel überführten Reliquien des Hl. Andreas hervorsprudelte. In Frankreich in der Stadt Paris wird ein Tuch aufbewahrt, das dem Maler Carlo Braccesco zuzuschreiben ist und aus den Jahren 1478 bis 1501 stammt, das das Sammeln des „Manna" vom Grab des Apostels darstellt.


In Amalfi wird diese Flüssigkeit während eines Gebetes an folgenden Tagen gesammelt: 28. Januar, 8. Mai, 26. Juni, 1., 21. und 29. November und am 7. Dezember.


Wenn sich viel ansammelt, dann wird sie an Kranke weitergegeben. Wenn sie sich in Form von Tau bildet, taucht man sie in Watte und verteilt sie an die Gläubigen.
Im allgemeinen bildet sich die Flüssigkeit in der Ampulle, die auf dem ehrwürdigen Grabmal steht.





Übersetzung: Angelika N.


Grab des Hl. Andreas Apostel
in Amalfi

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü